Grundlagen der Feldenkrais-Methode

Die Grundlagen der Feldenkrais-Methode reichen von der Evolutionsgeschichte des Menschen bis zur sensomotorischen Entwicklung im Kindesalter.

In den Feldenkrais-Lektionen kommt dieses weitreichende Verständnis der menschlichen Entwicklungsprozesse zur Geltung.

Die Evolutionsgeschichte zeigt, dass Überleben hieß, sich flink und fließend zu bewegen, auch Sinnesschärfe und blitzschnelles Lernen gehörten dazu. Jahrmillionen des Evolutionsprozesses bewirkten, dass die für wendige Bewegungen günstigen anatomischen Formen sich durchsetzten. Form und Funktion verschmolzen in lebendigem Erfolg. Alle Teile unseres sich bewegenden Körpers sind raffiniert aufeinander ab- gestimmt. Zusammen funktionieren sie als integriertes Ganzes, um optimale Leistung zu vollbringen. Dieses komplexe Ineinanderspiel können wir über verschiedene, miteinander verbundene Wissensfelder begreifen.

Wir betrachten:

  • die Anatomie
  • die Funktionsweise des Nervensystems
  • die Prozesse der Wahrnehmung
  • die Psychologie des Lernens
  • die Entstehung von Geschicklichkeit und Leistung und
  • die Ästhetik des Sich-Bewegens.

Dabei werden wir immer wieder zu den Prozessen der menschlichen Entwicklung geführt. Unsere komplexe Anatomie und unser hoch entwickeltes Gehirn erfordern eine lange Lehrzeit, bis sie harmonisch miteinander koordiniert sind. Diese Entwicklung beginnt zwar im Kindesalter, ist aber ständig im Fluss. Sie ist ein Prozess, der uns lebenslang begleitet.
Die Feldenkrais-Lektionen erfassen diese Entwicklungsprozesse und fördern die menschliche Entwicklung in jedem Lebensalter. Jeder Mensch kann in diesen Entwicklungsprozess wieder einsteigen und das ihm zur Verfügung stehende Potenzial ausschöpfen.